Stadtnatur

Kostengünstig Bauen bei gleichzeitiger Umsetzung von ökologischen Kriterien, nachhaltigen Baukonstruktionen und Ausführungsstandards scheint auf dem ersten Blick ein unlösbarer Widerspruch zu sein. Unter dem Aspekt, der von der Stadt München gewollten flächensparenden Bauweise sowie des Planens und Bauens im gemeinschaftlich orientierten Baugemeinschaften ist dies aber ein, wenn nicht gar der zukunftsfähige Ansatz für eine nachhaltige und sozial verträgliche Wohnraumversorgung.

Investitionen in ökologische Bauweisen zahlen sich nicht nur gesamtwirtschaftlich aus, sondern sind angesichts knapper werdender Ressource und zunehmenden Umwelt- und Naturschutzproblematiken geradezu notwendig. Nachhaltig geplante und ausgeführte Bauweisen müssen nicht zwangsläufig mit höheren Herstellungskosten verbunden sein, helfen aber immer langfristig die Instandhaltungskosten zu senken und die Werthaltigkeit von Immobilien zu erhöhen. Beides wichtige Aspekte, die im Eigenwohnraumbau meist vernachlässigt werden.

Dass gemeinschaftsorientierte Baugemeinschaften zudem eine „soziale Rendite“ abwerfen ist bekannt.

Das Projekt wirkt dabei in zwei Richtungen: es wird für die Baugemeinschaft und spätere Wohngemeinschaft Mehrwerte und Synergien generieren wie auch für das Quartier, in das es sich einfügen und hineinwirken wird. Gemeinschaftsorientierte Baugemeinschaften, wenn sie ihrem Namen gerecht werden, sind nie nur auf sich selbst bezogen, sondern verstehen sich als Teil eines Mikrokosmos in dem sie Beiträge im Sozialen zu leisten bereit sind.

In diesem Sinne versteht sich Stadtnatur nicht durch Differenzierung und Betonung der Andersartigkeit, sondern durch neue Verknüpfungen von Lebenswirklichkeiten, Perspektiven für eine sozialverträgliche Stadtteilentwicklung aufzuzeigen.

Stadtnatur versteht sich als barrierefreie Baugemeinschaft für Alleinstehende jeden Alters, Paare, junge Paare in der Familienplanung und Familien