an der Würm

an der Würm Stockdorf schafft sich eine urbane Mitte. Die neu entstandenen Bauwerke schaffen den Spagat zwischen dörflicher Siedlungsstruktur und städtischer Dichte. Sie machen Stockdorf zu einem urbanen Dorf mit der Lebensqualität eines Dorfes und der Dichte einer Stadt. Die angestrebte städtische Dichte wird so aufgeschlüsselt, dass sich die große Baumasse zweigeschossig entlang der Gautinger…

in Übersee

in Übersee Im Sinne der beispielhaften Nachverdichtung im ländlichen Raum, bildet das Entwickeln serieller Typologien unterschiedlicher „Körnung“ einen zentralen Aspekt. Diese reagieren flexibel auf unterschiedliche Grundstücksformen und Umgebung und schaffen eine städtebauliche Klarheit. Gruppiert um Höfe bilden sie Identität und Nachbarschaft. Anger, Quartiersplatz und Höfe prägen die städtebauliche Struktur. Der parkartig gestaltete öffentliche grüne Anger…

Grünes Zentrum

Grünes Zentrum In Landshut-Frauenberg entsteht das sogenannte „Grüne Zentrum“ [Komplex aus mehreren Gebäuden: Büro-, Schul- und Verwaltungsgebäude], beteiligte Parteien sind der Bayerische Bauernverband und mehrere Behörden/ Ämter. Das Staatliche Bauamt Landshut plant auf dem zukünftigen Standort des „Grünen Zentrums“ in Landshut die Errichtung eines Verwaltungsgebäudes: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Das Amt für Ernährung,…

Neue Mitte Boxdorf

Neue Mitte Boxdorf Der städtebauliche Leitgedanke des vorliegenden Entwurfs behandelt nicht wie herkömmlich zuerst die Architektur der neuen Bauwerke, sondern die des Bestands, der Plätze und Zwischenräume. Das entstandene Gefüge bindet die beiden erhaltenswerten und identitätsstiftenden Bauwerke der alten Ziegelei ein und stärkt sie durch das Schaffen von Sichtachsen mit Blick auf beide Gebäude. Gleichzeitig…

Ingo

Ingo Das Piusviertel in Ingolstadt ist geprägt durch eine strikte Linearität, ergänzt durch hohe Solitäre im Westen des Quartiers. Die klare Anordnung der Bauten in Kombination mit den großzügigen Grünflächen schafft einen fließenden Städtebau, dieser ist Grundlage der entwerferischen Idee. Das Bild des Viertels ist gezeichnet von einer Vielzahl an einstöckiger Bebauung für die Unterbringung…

Garten Quartier Unterschleißheim

Garten Quartier Unterschleißheim Das Garten Quartier Unterschleißheim neben dem Business Campus Unterschleiß­heim verbindet einen urbanen und kompakten Städtebau mit einer intensiven landschafts­planerischen Durchgrünung. Städtebaulich schafft das Garten Quartier Unterschleißheim den Brückenschlag vom Business Campus im Süden zum Wohnungsbau im Norden und der Reihenhaussiedlung im Westen. Mit seiner dichten Bebauung im Erdgeschoss und den lockeren Punkthäusern,…

Baugemeinschaft Team³

Baugemeinschaft Team³ Erste ökologische Musterhaus­siedlung Münchens. 488 Wohn­einheiten komplett in Holz- und Holzhybrid­bauweise. Bundesweit größte Wohnsiedlung aus Holz. Auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen Kaserne entstanden 1800 Wohnungen für unter­schiedliche Alters- und Bevölkerungs­gruppen.  Sechs Kinder­tages­stätten, eine Grundschule mit Hort und Tagesheim, eine Dreifach­turnhalle mit Schwimmbad, ein Alten- und Service­zentrum sowie ein Bürger- und Kulturtreff. Die…

Haus für Kinder THFS

Haus für Kinder THFS Das Gebäude besteht aus einem zweigeschossigen, nicht unterkellerten, Holzbau in Passivhausbauweise, für je 3 Krippen- und 3 Kindergartengruppen für insgesamt 110 Kindern. Bauherr*in LH München Fachplanungsteam Tragraum Ingenieure IB Maierhofer IB Glonner BZS Bauphysik Grünfabrik IBU Brandschutz Jette Hampe Gebäudestandard Passivhaus Konstruktion Holzmassivbau Nutzung Haus für Kinder

Volvo

Volvo The considerations reflect a translation of the design principles of a car manufacturer into a timeless architectural language. Sustainable materials, identity-establishing features and a dynamic façade design characterise the image of the building at the interface between a motorway slip road and an industrial estate. Inside, trees symbolically occupy the lightcone atrium at the…

Erna

Erna Durch den über viele Jahre gewachsenen, großen Baumbestand ist am Angerbach ein Quartier entstanden, dass ein „Wohnen im Grünen“ ermöglicht – Leitidee dieses Entwurfes war mit einer möglichst einfachen Architektur spielend die Heterogenität des angrenzenden Bestandes aufzugreifen und dadurch leicht auf Baumbestände, Nachbarbebauung und Abstandsflächen zu reagieren. Die hierdurch entstandenen Baukörper sind leicht zueinander…